Am 06. April fand in Kamen der erste Kampflehrgang 2019 des NWHV statt. Die Gastgeber war, wie schon in den vergangenen Jahren, der TuS Eichengrün 05 Kamen e. V., vertreten durch die NWHV-Vorstände Michael Richter und Olaf Müller. Insgesamt hatten sich an diesem schönen Samstagnachmittag 26 Teilnehmer aus ganz NRW (nämlich Beckum, Bönen, Gütersloh, Herzebrock, Kamen und Paderborn) in der Halle eingefunden, um sich unter der Leitung von Sebastian Bischof (3. Dan) und Marcus Frenkel (2. Dan) im Kämpfen weiterzubilden.

Pünktlich 14 Uhr begann das Training mit einer ausgedehnten Erwärmung, gefolgt von lockeren Kampfspielen.

15 Uhr begann die erste richtige Einheit. Unter der Leitung von Sebastian wurde mit vielen kreativen Übungen das Blocken von Schlägen und Tritten geübt. Um die verschiedenen Möglichkeiten ausreichend auszuprobieren, wurde hierfür jeweils einer der Partner zum passiven Kämpfer und musste seinen Angreifer abwehren, ohne kontern zu dürfen.

Ab 16 Uhr wurde in der zweiten Einheit gekämpft. Während Sebastian den Großteil der Gruppe mit anspruchsvollen Varianten des Kampfes – zum Beispiel einhändig oder nur durch Benutzung der Füße – warmhielt, kämpften je zwei Teilnehmer unter dem wachen Auge von Marcus unter Turnierbedingungen gegeneinander. Anschließend wurde der Kampf ausgewertet, um den Kämpfern wertvolle Tipps für die Zukunft zu geben.

In der dritten Einheit ab 17 Uhr griff Marcus die Inhalte der ersten Einheit wieder auf, allerdings mit einem Twist: Jeder Kämpfer bekam einen Partner in den Rücken gestellt, der ihn an der Flucht nach hinten hinderte. Auf diese Weise war jeder Kämpfer gezwungen, den ihm zur Verfügung stehenden Raum optimal für Verteidigung und Angriff zu nutzen und so dem vielen innewohnenden Fluchtinstinkt zu widerstehen.

Die letzte Einheit von 18 bis 19 Uhr stand noch einmal ganz im Zeichen des Kampfes: Während wieder je zwei Kämpfer diesmal unter den Augen von Sebastian einen Turnierkampf bestritten und anschließend eine Rückmeldung zu ihrer Kampftechnik bekamen, bemühten die restlichen Teilnehmer ein letztes Mal die müden Knochen, um zu versuchen, das auf dem Lehrgang Gelernte im freien Kampf umzusetzen.

Alle Teilnehmer und die Lehrgangsleiter hatten großen Spaß und waren am Ende des Tages angemessen erschöpft – und mit glücklicherweise sehr wenigen Blessuren versehen. Wir danken allen, die an diesem warmen Samstagnachmittag den Weg in die Halle gefunden und ihr Bestes gegeben haben, um diesen großartigen Lehrgang zu ermöglichen.

    -- Marcus Frenkel

 

Impressionen des Lehrgangs:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok